Escort Jobs München

Ein Job als Escortfrau – ist  Escort Services München ein Job für Sie?

Ganz sicher ist es kein Zufall, dass Sie ausgerechnet auf dieser Seite gelandet sind. Sie möchten mehr vom Leben, möchten begehrt sein und dabei viel Geld verdienen? Es reizt sie das Abenteuer, der Nervenkitzel?

Dann ist ein Job beim Escortservice München vielleicht genau das Richtige für Sie! Ein Escortjob in München  ist für eine attraktive aufgeschlossene Frau eine wunderbare Gelegenheit, den grauen Alltag hinter sich zu lassen, etwas Neues zu erleben und ganz nebenbei auch noch ganz ordentlich den Geldbeutel aufzufüllen.

Auf unserer Seite finden Sie alle Informationen, die Sie brauchen, wenn ein Escort Job im Escort-Service Sie interessiert.

Wie verläuft ein Escort Job?

Die meisten Escortdamen gehen tagsüber einer ganz normalen Arbeit im Büro, in der Bank oder in einer Boutique nach und widmen sich am Abend und den Wochenenden dem Escort Jobs. In der Regel arbeiten Escortfrauen freiberuflich für eine Agentur. Von dieser bekommen sie ihre jeweiligen Aufträge mitgeteilt, darin erfahren Sie Ort und Zeitpunkt des Treffens mit dem Kunden, und ob es bestimmte Vorlieben oder einen Dresscode gibt.

Ein Abend beginnt mit einem Theater- oder Kinobesuch und/oder einem guten Essen. Erwartet wird, dass die Escortdame eine charmante, witzige und attraktive Begleiterin ist, die über eine gewisse Bildung verfügt und mit der keine Langeweile aufkommt.

Wie geht der Abend weiter? Ich will hier nicht um den heißen Brei herumreden – in der Regel endet der Escort Job im Hotelbett. Auch wenn der Kunde eine bestimmte Zeit bucht und keine bestimmte Leistung, so gehen die meisten doch davon aus, dass der Abend seinen Höhepunkt – im wahrsten Sinne des Wortes – in einem Hotelzimmer findet.

Allerdings bucht auch nicht jeder Kunde einen Escortdienst für ein sexuelles Vergnügen. Es kommt durchaus vor, dass ein Herr einige Tage in einer fremden Stadt verbringen und dort ein Theater oder eine Ausstellung besuchen möchten, verbunden mit einem gepflegten Essen. Und einen solchen Abend will er eben nicht allein verbringen, sondern die Gesellschaft einer charmanten hübschen Dame genießen – ganz ohne Hintergedanken.

Welche Klientel erwartet Sie?

Kunden eines Escort-Services sind gebildete und vermögende Herren, die das Besondere suchen, Wert auf Exklusivität legen und bei denen Geld keine Rolle spielt. Eine Escortfrau, die nicht nur attraktiv, sondern auch gebildet, kultiviert und eloquent ist, kann durchaus an hochkarätige Kunden geraten, in gehobenen Kreisen verkehren und richtig gutes Geld verdienen.

Zu den Kunden eines Escortservice gehören nicht nur gutbetuchte Geschäftsleute, sondern nicht selten Prominente, Politiker und Staatsanwälte.

Sie fragen sich, warum solche Männer einen Escortdienst in Anspruch nehmen? Nun – die Antwort auf diese Frage ist eigentlich ganz einfach: Die eine Hälfte ist solo und hat vor lauter Arbeit keine Zeit für eine Beziehung. Die andere Hälfte ist verheiratet und sucht einen schönen Abend und ein nettes Abenteuer außerhalb des Ehebettes, möchte sich aber auf absolute Diskretion verlassen können. Und das können sie – denn Diskretion ist bei allen seriösen Escort-Unternehmen oberstes Gebot!

Welche Voraussetzungen müssen Sie als Escortdame erfüllen?

Sind Sie für einen Escort-Job geeignet? Fakt ist, eine Escortfrau muss mehr können als nur hübsch auszusehen und sexy Klamotten zu tragen.

Natürlich ist ein gepflegtes attraktives Äußeres wichtig. Wenn Sie sich für einen Escort Job interessieren, sollten Sie auf jeden Fall eine Auswahl an eleganter Abendgarderobe besitzen.

Eine Escortdame muss charmant und kultiviert sein und Stil haben. Sie muss sich im Edelrestaurant ebenso sicher bewegen wie in der Oper. Da die Kunden von Escortagenturen in der Regel nicht auf das Geld achten müssen, fällt die Abendgestaltung entsprechend teuer und exklusiv aus.

Männer, die eine Escortfrau buchen, sind beruflich erfolgreich, viel gereist und haben einen entsprechenden Horizont. Zu einem gelungenen Abend gehört für diese Männer daher ganz sicher nicht zuletzt eine gepflegte Konversation. Die Herren möchte über Reisen sprechen, aber auch über Kultur, Politik und viele andere.Dinge. Deshalb sollten die Damen eine sehr gute Bildung mitbringen. Gutes Englisch sollte Standard sein, weitere Fremdsprachen sind ebenso willkommen.

Und die vielleicht wichtigste Voraussetzung ist eine aufgeschlossene Art und Spaß an der Arbeit.

Die Sache mit dem Sex – was darf man, was soll man, was muss man?

Nun, keine Escort-Agentur wird Sie zu Sex mit dem Kunden verpflichten. Frei nach dem Motto „Alles kann, nichts muss“ entscheiden allein Kunde und Escortfrau, wie der Abend verläuft und was zwischen beiden passiert.

Dennoch wäre es naiv zu glauben, dass ein Mann so viel Geld zahlt, nur um eine hübsche Frau im Restaurant neben sich sitzen zu haben. In der Regel gehen beide Seiten unausgesprochen davon aus, dass der Sex dazugehört. Deshalb sollten Sie dem Gedanken, eine Escortdame zu werden, nur dann nähertreten, wenn diese Vorstellung für Sie nicht völlig abwegig ist.

Ist das nicht Prostitution? Mag sich nun vielleicht die eine oder andere fragen. Ich denke, ich kann guten Gewissens sagen – nein, das ist es nicht. Ganz einfach, weil eine Escortfrau mit einer ganz anderen Liga von Männern zu tun hat als eine Prostituierte. Letztere werden für genau eine einzige Sache gebucht und bezahlt. Kunden einer Escortdame hingegen sind gebildet, vermögend und kultiviert. Man verbringt einen angenehmen Abend zusammen, man redet, flirtet und kommt sich näher. Es entsteht die nötige Sympathie, so dass es, wenn es denn letztlich zum Äußersten kommt, für beide Seite ein schönes und bereicherndes Erlebnis ist.